Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE

/* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-qformat:yes; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:10.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:115%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-fareast-font-family:"Times New Roman"; mso-fareast-theme-font:minor-fareast; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin;}

Naumburger Oldies wieder Bezirksmeister

In der letzten Runde der Seniorenliga mussten die Spieler vom Naumburger SV 1951 in Halle Neustadt gegen die WSG antreten. Ein Unentschieden würde den Domstädtern reichen um den Titel zu verteidigen. Die Gastgeber hatten diesmal ihr stärkstes Aufgebot parat und wollten den NSV Spielern Paroli  bieten.  Das gelang auch in der ersten Stunde. Aber nach gut zwei Stunden Spielzeit konnte Hermann Packroff den ersten Zähler einfahren. Kurz danach ging es aber schnell zur Sache. Klaus Bärthel konnte in ein Dauerschach abwickeln und wenig später bot Armin Mikolajewski in ausgeglichener Stellung Remis an, was sein Gegner auch annahm. Damit hatten die Gäste schon das Unentschieden erreicht. Roland Rümmler spielte noch eine Stunde länger, aber mehr als ein Remis kam nicht heraus. Damit gewannen die Naumburger mit 2,5:1,5 diesen Kampf und wurden zum zweiten mal Bezirksmeister der Senioren. Gleichzeitig qualifizierten sie sich für das Landesfinale.

Anmeldung

Termine

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
30
01
02
04
05
06
07
08
09
10
12
13
14
15
16
17
21
22
23
24
27
28
29
30
31
01
02
03

Schachbundesliga Tabelle